“Demokratie
braucht
politische Bildung”

Teilnehmende des Abschlussgesprächs (v.li.n.re.) A. Busse, S. Achour, H. Becker, I. Bielenberg, Th. Gill
Foto: Fotostudio Heupel
12.12. 2016

„Wie geht's? Wenig erreichte Zielgruppen der politischen Bildung – Zugangsmöglichkeiten“

Fachtagung bringt Forschung und Praxis zusammen

 

Am 5. und 6. Dezember 2016 trafen sich in Berlin über 100 Wissenschaftler/-innen, Praktiker/-innen und weitere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der politischen Bildung zur Jahrestagung der Transferstelle politische Bildung. Die Tagung fand in Kooperation mit der Berliner Landeszentrale für politische Bildung (Veranstaltungsort), dem Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten und dem Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin statt. Im Zentrum der Fachtagung standen zahlreiche moderierte Transferdialoge, in denen die Teilnehmenden aktuelle Ergebnisse empirischer Forschung aus unterschiedlichen Fachrichtungen und Praxiserfahrungen diskutierten, Forschungslücken aufzeigten und Perspektiven für die politische Bildung formulierten, um Zugänge zu bisher wenig erreichten Zielgruppen zu schaffen. Die Themen der Transferdialoge reichten von Fragen bzgl. des Habitus oder der passenden Ansprache über die Chancen aufsuchender Bildungsarbeit bis zu Fragen der Aktualität oder Methoden und Formaten politischer Bildung.

Emotionale Zugänge politischer Bildung: „Grenz-Erfahrungen“ von Jugendlichen auf der Oderbrücke zwischen Frankfurt/Oder und Słubice
Foto: Schloß Trebnitz – Bildungs- und Begegnungszentrum e. V.
9.12. 2016

(Miss)Verständnis Europa

Die neue Ausgabe der Zeitschrift „Außerschulische Bildung“ ist erschienen

 

Die neue Ausgabe 4/2016 der Fachzeitschrift Außerschulische Bildung ist erschienen. Mit ihrem Schwerpunkt „(Miss)Verständnis Europa“ greift die Zeitschrift wieder ein aktuelles Thema auf, das viele Menschen und besonders auch die Akteure politischer Bildung bewegt. Die Autoren beschreiben Wege, wie eine Erneuerung Europas erfolgen kann, benennen die Rolle, welche die politische Bildung, der Jugendaustausch und die internationalen Fachkräfteprogramme dabei spielen können und wie es gelingen kann, sich auf Europas Potenziale zu konzentrieren und sie zu stärken.

Rocco Wilken, Bürgermeister von Vlotho, Julia Stute, Fraktionsvorsitzende der CDU im Stadtrat von Vlotho, Christian Dahm, MdL NRW, sowie Ina Bielenberg, AdB-Geschäftsführerin (v.l.n.r.)
Foto: AdB
28.11. 2016

„Demokratie in Gefahr? Rechtspopulismus und die Krise der politischen Repräsentation“

Der AdB beginnt die Aktivitäten zum Jahresthema 2017 mit einer Fachtagung und verabschiedet Stellungnahme

 

Die politische Landschaft verändert sich – in Deutschland, in Europa, in der Welt. Die aktuellen Entwicklungen zeigen, wie schnell demokratische Strukturen durch Polarisierung und rechtspopulistisches Agieren erschüttert und die Legitimität demokratischer Entscheidungen und Instanzen in Frage gestellt werden können. Diese Entwicklungen haben die politische Kultur negativ verändert. Offen als rechtsextrem erkennbare Einstellungen und Gruppen werden stärker und lauter. Diese Entwicklungen nimmt der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) zum Anlass, den Schwerpunkt seiner Arbeit im kommenden Jahr auf das Thema „Demokratie in Gefahr? Rechtspopulismus und die Krise der politischen Repräsentation“ zu legen. Als Auftakt fand vom 22. bis 23. November 2016 im LWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho die Fachtagung zum gleichlautenden Thema statt. Zur Vorbereitung des Jahresthemas hat die Mitgliederversammlung des AdB eine Stellungnahme verabschiedet.

Zeitschrift/Publikationen

Aktuelle Stellungnahme

„Demokratie in Gefahr? Rechtspopulismus und die Krise der politischen Repräsentation“

28.11. 2016
Die politische Landschaft verändert sich – in Deutschland, in Europa, in der Welt. Die aktuellen Entwicklungen zeigen, wie schnell demokratische Strukturen durch Polarisierung und rechtspopulistisches Agieren erschüttert und die Legitimität demokratischer Entscheidungen und Instanzen in Frage gestellt werden können. Dies nimmt der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) zum Anlass, den Schwerpunkt seiner Arbeit 2017 auf das Thema „Demokratie in Gefahr? Rechtspopulismus und die Krise der politischen Repräsentation“ zu legen. Zur Vorbereitung des Jahresthemas hat die Mitgliederversammlung des AdB am 23. November 2016 eine Stellungnahme verabschiedet.