“Demokratie
braucht
politische Bildung”

Sie sind hier:

Sie sind hier

Aktuelles

Foto:
20.02. 2017

AdB goes DJHT

Die Aktivitäten des AdB während des 16. Kinder- und Jugendhilfetags in Düsseldorf

Vom 28. bis 30. März 2017 findet in Düsseldorf der 16. Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) statt. Er steht unter dem Motto „22 mio. junge chancen – gemeinsam.gesellschaft.gerecht.gestalten.“ Der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) ist mit mehreren Aktivitäten auf dem DJHT vertreten. Seine zentrale Veranstaltung organisiert der AdB am Mittwoch, 29. März 2017, von 9:00–11:00 Uhr. In dieser Zeit findet der Workshop zum Thema „Lernen Kinder Demokratie? Kinder machen Demokratie!“ statt.

Foto: Titelseite des Berichts
3.02. 2017

Jugend ermöglichen!

15. Kinder- und Jugendbericht und Jugendbroschüre vorgestellt

 

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) lud am 2. und 3. Februar 2017 zur Fachtagung „Jugend ermöglichen: Grundlagen und Perspektiven des 15. Kinder- und Jugendberichts“ nach Berlin ein. Ca. 250 Fachkräfte aus dem weiten Feld der Kinder- und Jugendhilfe, aus der politischen Bildung und angrenzenden Bereichen waren der Einladung gefolgt um von den Ergebnissen der unabhängigen Sachverständigenkommission zu hören und diese zu diskutieren. Das Kabinett hatte am Vortag, 1. Februar 2017, darüber diskutiert und den Bericht zusammen mit der Stellungnahme verabschiedet. Nun liegt der umfangreiche Bericht vor.

Georg Pirker, AdB, stellt das Europäische Netzwerk DARE vor
Foto: Dajena Schlöffel/DARE
26.01. 2017

Europa braucht politische Bildung

30 Jahre Europäische Bildungskooperation

Seit 30 Jahren kooperieren die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union im Bereich der Mobilität zur Lernzwecken. Mit der Festveranstaltung „30 Jahre europäische Zusammenarbeit in der Bildung“, die am 24. Januar 2017 im bcc Berlin stattfand, würdigte die Bundesregierung nun die Erfolgsgeschichte des Programms Erasmus+ und seiner Vorgängerprogramme. Der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) war eingeladen, während der Jubiläumskonferenz das Europäisches Netzwerk DARE – Democracy and Human Rights Education als Beispiel für eine erfolgreiche und nachhaltige Kooperation in der Erwachsenenbildung zu präsentieren.

Foto: chalabal/fotolia.com
Foto: chalabal/fotolia.com
24.01. 2017

Impulse und Methoden für die arbeitsweltbezogene politische Jugendbildung

Praxishilfe im Programm Politische Jugendbildung im AdB erschienen

Der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e. V. (AdB) hat eine Praxishilfe mit dem Titel „Über ARBEITen! Impulse und Methoden für die arbeitsweltbezogene politische Jugendbildung“ veröffentlicht. In dieser Broschüre werden die Ergebnisse der Projektgruppe „Arbeitsweltbezogene politische Bildung“ im Programm „Politische Jugendbildung im AdB“ (2011–2016) vorgestellt. Die Publikation will zum Gespräch anregen, Impulse für die politische Jugendbildung geben und vor allem Methoden vorstellen, mit denen die Themen Arbeit und Arbeitswelt mit jungen Menschen zusammen erarbeitet werden können. Sie wendet sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der politischen Jugendbildung.

Foto: zettberlin/photocase.de
19.01. 2017

Demokratieprinzip ist konstitutiver Bestandteil der freiheitlich demokratischen Grundordnung

Der AdB ruft zur Stärkung der politischen Bildung auf

In seiner Antrittsrede 2012 hat Bundespräsident Joachim Gauck in einer präzisen Formulierung gewarnt: „Verächter unserer Demokratie: Euer Hass ist unser Ansporn!“ Er richtete diese Warnung damals an die Rechtsextremisten in Deutschland. Auch wenn sich die politische Landschaft in den Jahren verändert hat, ist diese Warnung aktuell wie nie. Der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e. V. sieht sich hier in der Verantwortung und betont vor dem Hintergrund demokratiegefährdender Bewegungen die Notwendigkeit politischer Bildung, damit niemals antidemokratische, verfassungsfeindliche Kräfte in die Lage kommen, auf die Beseitigung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung hinzuwirken.

Teilnehmende des Abschlussgesprächs (v.li.n.re.) A. Busse, S. Achour, H. Becker, I. Bielenberg, Th. Gill
Foto: Fotostudio Heupel
12.12. 2016

„Wie geht's? Wenig erreichte Zielgruppen der politischen Bildung – Zugangsmöglichkeiten“

Fachtagung bringt Forschung und Praxis zusammen

Am 5. und 6. Dezember 2016 trafen sich in Berlin über 100 Wissenschaftler/-innen, Praktiker/-innen und weitere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der politischen Bildung zur Jahrestagung der Transferstelle politische Bildung. Die Tagung fand in Kooperation mit der Berliner Landeszentrale für politische Bildung (Veranstaltungsort), dem Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten und dem Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin statt. Im Zentrum der Fachtagung standen zahlreiche moderierte Transferdialoge, in denen die Teilnehmenden aktuelle Ergebnisse empirischer Forschung aus unterschiedlichen Fachrichtungen und Praxiserfahrungen diskutierten, Forschungslücken aufzeigten und Perspektiven für die politische Bildung formulierten, um Zugänge zu bisher wenig erreichten Zielgruppen zu schaffen. Die Themen der Transferdialoge reichten von Fragen bzgl. des Habitus oder der passenden Ansprache über die Chancen aufsuchender Bildungsarbeit bis zu Fragen der Aktualität oder Methoden und Formaten politischer Bildung.

Emotionale Zugänge politischer Bildung: „Grenz-Erfahrungen“ von Jugendlichen auf der Oderbrücke zwischen Frankfurt/Oder und Słubice
Foto: Schloß Trebnitz – Bildungs- und Begegnungszentrum e. V.
9.12. 2016

(Miss)Verständnis Europa

Die neue Ausgabe der Zeitschrift „Außerschulische Bildung“ ist erschienen

 

Die neue Ausgabe 4/2016 der Fachzeitschrift Außerschulische Bildung ist erschienen. Mit ihrem Schwerpunkt „(Miss)Verständnis Europa“ greift die Zeitschrift wieder ein aktuelles Thema auf, das viele Menschen und besonders auch die Akteure politischer Bildung bewegt. Die Autoren beschreiben Wege, wie eine Erneuerung Europas erfolgen kann, benennen die Rolle, welche die politische Bildung, der Jugendaustausch und die internationalen Fachkräfteprogramme dabei spielen können und wie es gelingen kann, sich auf Europas Potenziale zu konzentrieren und sie zu stärken.

Rocco Wilken, Bürgermeister von Vlotho, Julia Stute, Fraktionsvorsitzende der CDU im Stadtrat von Vlotho, Christian Dahm, MdL NRW, sowie Ina Bielenberg, AdB-Geschäftsführerin (v.l.n.r.)
Foto: AdB
28.11. 2016

„Demokratie in Gefahr? Rechtspopulismus und die Krise der politischen Repräsentation“

Der AdB beginnt die Aktivitäten zum Jahresthema 2017 mit einer Fachtagung und verabschiedet Stellungnahme

 

Die politische Landschaft verändert sich – in Deutschland, in Europa, in der Welt. Die aktuellen Entwicklungen zeigen, wie schnell demokratische Strukturen durch Polarisierung und rechtspopulistisches Agieren erschüttert und die Legitimität demokratischer Entscheidungen und Instanzen in Frage gestellt werden können. Diese Entwicklungen haben die politische Kultur negativ verändert. Offen als rechtsextrem erkennbare Einstellungen und Gruppen werden stärker und lauter. Diese Entwicklungen nimmt der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) zum Anlass, den Schwerpunkt seiner Arbeit im kommenden Jahr auf das Thema „Demokratie in Gefahr? Rechtspopulismus und die Krise der politischen Repräsentation“ zu legen. Als Auftakt fand vom 22. bis 23. November 2016 im LWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho die Fachtagung zum gleichlautenden Thema statt. Zur Vorbereitung des Jahresthemas hat die Mitgliederversammlung des AdB eine Stellungnahme verabschiedet.

AdB-Kommission Europäische und Internationale Bildungsarbeit in der Stiftung Begegnungsstätte Gollwitz
Foto: AdB
10.11. 2016

Rahmenbedingungen europäischer und internationaler politischer Bildung

AdB-Fachkommission tagt in der Stiftung Begegnungsstätte Gollwitz

 

Die Mitglieder der AdB-Fachkommission für Europäische und Internationale Bildungsarbeit (EIA) beschäftigten sich auf ihrer zweiten Sitzung vom 2. bis 4. November 2016 in der Stiftung Begegnungsstätte Gollwitz mit zentralen Rahmenbedingungen europäischer und internationaler politischer Bildung. Auf der Sitzung beschäftigten sich die Kommissionsmitglieder mit den neuen Richtlinien des KJP und tauschten ihre Erfahrungen zum Programm Erasmus+ aus. Während eines Fachtags am 3. November legten die Teilnehmenden den Fokus auf das Thema Flucht und Geflüchtete im Kontext internationaler politischer Bildungsarbeit.

Foto: AdB
9.11. 2016

Geschlechtergerechtigkeit als Thema von Politik und politischer Bildung

Kommission Geschlechterreflektierte Bildung des AdB tagte

 

Zwei aktuelle Themen standen im Mittelpunkt der Sitzung der AdB-Fachkommission Geschlechterreflektierte Bildung am 31. Oktober 2016 in Hannover. „Sind die goldenen Zeiten der EU Genderpolitik vorbei?“ fragten sich die Mitglieder der Kommission und hörten dazu einen Input von Tanja Berger, Jugendbildungsreferentin bei HochDrei e. V. – Bilden und Begegnen in Brandenburg in Potsdam. Die Bildungsarbeit mit geflüchteten Menschen bildete den zweiten Schwerpunkt der Sitzung. Es wurden verschiedene Praxisbeispiele vorgestellt, die insbesondere die schwer zu erreichende Zielgruppe geflüchteter Mädchen und Frauen für eine Teilnahme gewinnen konnten. Einige grundlegende Fragen in diesem Zusammenhang werden die Kommission auch weiterhin beschäftigen.

Seiten

Aktuelles abonnieren