“Demokratie
braucht
politische Bildung”

Inklusion & Geflüchtete II - Positionen, Potentiale, Perspektiven

18. Sep 2017 bis 19. Sep 2017

Nach dem Erfolg der letztjährigen Tagung eröffnet die EJBW erneut den Raum, den Diskurs zum Thema "Flucht und Migration" zu schärfen. Klar ist auf jeden Fall, dass Vereine, Initiativen und Verwaltungen Wege gefunden haben, geflüchtete Jugendliche willkommen zu heißen, zu begleiten und ins gesellschaftliche Leben aktiv einzubinden.Unabhängig davon besteht aber weiterhin für die postmigrantische Gesellschaft die Aufgabe, Barrieren abzubauen, um Zugänge zu erleichtern. Vieles ist jedoch unbekannt: Was ist gelungen? Welche Konzepte und Haltungen waren erfolgreich? Wie sind die Projekte seit dem letzten Jahr gelaufen? Während der Tagung sollen zudem aktuelle Modellprojekte der politischen, historischen aber auch gemeinwesenorientierten Bildung von und mit Geflüchteten vorgestellt und diskutiert werden. Welche Perspektiven gibt es? Welche Herausforderungen müssen angegangen werden? Wo sind (strukturelle) Barrieren? Welche Angebote für welche Zielgruppe brauchen wir noch?

Es wird erneut Raum für den gegenseitigen Austausch von Perspektiven geben, was sich besonders darin niederschlägt, dass die Konferenz von Menschen mit Fluchtgeschichte (mit-)vorbereitet und durchgeführt wird. Die Tagung wird vom Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten in Kooperation mit die EJBW veranstaltet.Sie richtet sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Bildungsstätten und anderen Einrichtungen der politischen Bildung

Die Konferenz findet im Rahmen des Projekts "Empowered by Democracy" des Bundesausschuss politische Bildung (bap e.V.) statt. Die Konferenz ist gefördert vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Veranstalter: 
Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V.
Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar (EJBW)
Veranstaltungsort: 
Ansprechpartner/-in: 

Arbter

Rebecca Arbter
Projektreferentin „Empowered by Democracy“
Tel: 
+49 (0)30 400 401 23
Hinweise zur Anmeldung: 

Informationen zur Anmeldung können Sie dem Flyer entnehmen.