“Demokratie
braucht
politische Bildung”

Dimensionen der Freiheit, Macht und Mitgestaltung von Demokratie und Zivilgesellschaft in der Moderne

29. Jul 2019 bis 7. Aug 2019

Das inhaltliche Ziel des Seminars ist die Reflexion über Demokratie, ihre Formen und Praktiken in der deutschen und polnischen Gesellschaft, in synchronischer und diachronischer Perspektive. Das Seminar soll das Verständnis sowohl der Kulturunterschiede in demokratischen Prozessen im deutsch-polnischen Kontext, als auch universeller Probleme in der Demokratie fördern. Im Seminar wird mit innovativen Methoden gearbeitet. Um den für Geisteswissenschaften üblichen, theoretisch-deskriptiven Rahmen von Analysen zu überschreiten, wird dem theoretischen Teil stets ein Versuchsteil vorangehen. Die Teilnehmer werden somit demokratische Prozesse zunächst erfahren können, bevor sie diese analysieren. Der Verlauf der einzelnen Workshop-Einheiten wird die folgende Reihenfolge haben: Erfahrung des demokratischen Prozesses in der Interaktion mit anderen Teilnehmenden – gemeinsame Analyse der Erfahrung – Reflexion in Kleingruppen – Konzeptualisierung im Plenum. Der Versuchsteil wird mithilfe des Demokratieprogramms „Betzavta/Miteinander“ durchgeführt, die vom Adam Institute in Israel entwickelt, und vom Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) in Deutschland adaptiert wurde. Darüber hinaus wird das Seminar einen Theorieblock zur diachronischen Entwicklung des Demokratiebegriffs in Deutschland und Polen umfassen. Das Seminar richtet sich an Studierende, Doktoranden und Forscher*innen aus Deutschland und Polen, die vor allem in Philosophie, Politikwissenschaften, polnischen und deutschen Kulturstudien tätig sind. Das Seminar wird auf Deutsch und Polnisch durchgeführt, Simultanverdolmetschung wird gewährleistet.

Veranstalter: 
Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e.V.
Veranstaltungsort: 

Gustav-Stresemann-Institut in Niedersachsen e.V. - Europäisches Bildungs- und Tagungshaus Bad Bevensen

Klosterweg 4, 29549 Bad Bevensen