“Demokratie
braucht
politische Bildung”

Antisemitismus, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus

Foto: luxuz::. | photocase.de
Foto: luxuz::. | photocase.de
23.07. 2019

Fortbildung am 9. und 10. Oktober im Max Mannheimer Haus in Dachau, mit Zusatz-Option am 11. Oktober

Schwerpunktthemen des vierten und letzten Moduls der Fortbildungsreihe "Politische Bildung & phänomenübergreifende Prävention", die der AdB gemeinsam mit cultures interactive e.V. durchführt, sind Antisemitismus und der Nahostkonflikt. Welche Rolle spielen diese Themen im Alltag von Jugendlichen, in Verschwörungstheorien oder auch in den Anwerbestrategien extremistischer Gruppierungen? Neben Hintergrundwissen werden in der Fortbildung bewährte Methoden der politischen Bildung vorgestellt und neue Ideen für das eigene Arbeitsfeld entwickelt. Die Veranstaltung richtet sich an Aktive aus der politischen Bildungspraxis, an Pädagog*innen und Fachkräfte aus Jugend(sozial)arbeit, Bildung und Schule.

Referent*innen der Fortbildung sind Anna Groß und Marie Jäger vom Projekt PHÄNO_CULTURES sowie Jan Harig von KIgA e.V., Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus.

Modul IV findet in der Mitgliedseinrichtung Max Mannheimer Haus in Dachau statt. Um der Besonderheit des Ortes Rechnung zu tragen, besteht bei diesem Modul die Möglichkeit im Rahmen einer Zusatz-Option im Anschluss an die Fortbildung an einer Gedenkstätten-Führung im ehemaligen KZ in Dachau teilzunehmen. Weitere Informationen hierzu und Anmeldung unter: https://www.adb.de/fobi_modul_antisemitismus